Pressemeldungen

20 Jahre Offene Hilfen

Seit 20 Jahren unterstützen die Offenen Hilfen Menschen mit Behinderungen aus dem gesamten Landkreis darin, ein weitgehend selbstständiges und selbstbestimmtes Leben zu führen.

Das runde Jubiläum nahmen die Offenen Hilfen nun zum Anlass, im Hof der Hagelsteingasse mit allen zu feiern, die sich dem Lebenshilfe-Dienst verbunden fühlen. Auch die Band der Lebenshilfe, die Lebi-Rock-Friends, durften an dem Fest natürlich nicht fehlen.

Der Vorsitzende der Lebenshilfe Hans Herold eröffnete mit einer Festrede die Veranstaltung und ging auf die Geschichte der Offenen Hilfen ein.

Als Meilensteine hob er z.B. den Beginn der Assistenz beim Wohnen im Jahr 2005, die Gründung des Hauswirtschaftlichen Dienstes in 2018 oder den Start des Netzwerks für Alltagshelden 2021 hervor. All dies wäre ohne den großen Einsatz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht möglich gewesen betonte Hans Herold.

Ein ganz besonderer Dank galt an diesem Tag Peter Anders, dem langjährigen Leiter der Offenen Hilfen. Peter Anders hat die Offenen Hilfen vor 20 Jahren aufgebaut und seither mit viel Engagement, Pioniergeist, Ideenreichtum und vor allem Herzblut kontinuierlich weiterentwickelt und wie kein anderer geprägt.

Nach 20 Jahren bei der Lebenshilfe geht Peter Anders nun in den Ruhestand und wurde vom Vorsitzenden Hans Herold und Geschäftsführer Werner Mönikheim im Rahmen des Jubiläumsfestes verabschiedet.

Zum 01. Juni hat die Sozialpädagogin Catja Schühlein die Leitung der Offenen Hilfen übernommen.  Es freut uns sehr, dass wir mit Frau Schühlein eine engagierte und kompetente Nachfolgerin für Peter Anders gefunden haben.

 

Festlicher Gottesdienst in Ickelheim

9 Schülerinnen und Schüler der Franziskus-Schule feiern Konfirmation

Begleitet von den Klängen des Posaunenchors und angeführt von Frau Pfarrerin Boxdorfer-Nickel zogen die Konfirmandinnen und Konfirmanden in die St. Georgskirche in Ickelheim ein. Dort wurden sie bereits erwartet: Von ihren Eltern, Paten und Geschwistern, von ihren Verwandten, dem Schulchor und weiteren Mitgliedern der Schulfamilie.

Eine länger als gedachte Zeit der Vorbereitung lag hinter ihnen. Im Konfirmandenunterricht wurden die jungen Menschen ab dem Herbst 2020 von Frau Pfarrerin Boxdorfer-Nickel, unterstützt durch Frau Leßner von der Franziskus-Schule, auf diesen Tag vorbereitet. Viele interessante Themen, etwa die eigene Familie und die eigene Taufe, wurden während dieser Zeit erarbeitet. Die Freude an den gemeinsamen wöchentlichen Doppelstunden wuchs bei Lehrenden und Lernenden in dieser Zeit. Die Auswahl der Konfirmationssprüche stellte den Abschluss der gemeinsamen Vorbereitungen dar.

An der Osterkerze wurden zu Beginn des Gottesdienstes die Kerzen der zu Konfirmierenden entzündet. Festliche Stimmung machte sich breit, der Schulchor erfreute die Herzen mit seinem Gesang, Frau Pfarrerin Boxdorfer-Nickel fand treffende Worte zu diesem besonderen Ereignis. Flankiert und unterstützt von Ihren Patinnen und Paten bekamen die jungen Menschen ihre Konfirmationssprüche und den Segen Gottes zugesprochen. Als Geschenk der Schulfamilie erhielten die Konfirmandinnen und Konfirmanden selbst getöpferte und bemalte Kreuze ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler. Gemeinsam mit ihren Familien empfingen die Jugendlichen das Abendmahl.

Der feierliche Auszug aus der Kirche stellte zwar das Ende des Gottesdienstes dar, war aber erst der Auftakt für einen schönen, gemeinsamen Tag mit Eltern, Verwandten und Freunden. Sicher wird den Schülerinnen und Schülern der Franziskus-Schule der Tag ihrer Konfirmation stets in guter Erinnerung bleiben.

Firmung der Franziskus-Schule

Sakramente vom Erzbischof für unser Schülerinnen und Schüler

Was für ein besonderer Tag für die Schulfamilie der Franziskus-Schule Bad Windsheim! Am Mittwoch, dem 11. Mai, spendete der Erzbischof von Bamberg Dr. Ludwig Schick acht Schülerinnen und Schülern in der St. Bonifaz Kirche in Bad Windsheim das Sakrament der Firmung. Bei der feierlichen Messe standen ihm der Generalvikar des Bistums Würzburg Dr. Jürgen Vorndran, der Dekan des Erzbischöflichen Dekanats Ansbach Gerd-Richard Neumeier sowie Pastoralreferent Ludger Mennes zur Seite. In seiner Predigt sprach der Erzbischof den Firmlingen und der Gemeinde zu, dass jeder einzelne Mensch geliebt und wertvoll ist, gute Gaben besitzt und stets auf Gott hoffen und vertrauen darf. Die Firmlinge, ihre Patinnen und Paten, die Familien und Freunde, die Ehrengäste sowie die Schulfamilie der Franziskus-Schule zeigten sich sichtlich berührt von den Worten des Erzbischofs und der besonderen Atmosphäre des festlichen Gottesdienstes. Musikalisch wunderbar umrahmt wurde dieser durch den Chor und das Musikteam der Schule und Heilpädagogischen Tagesstätte. Im Anschluss folgte Dr. Ludwig Schick gerne einer Einladung an die Franziskus-Schule durch Sonderschulrektor Bernd Zinßer.

Die Firmung der Schülerinnen und Schüler der Franziskus-Schule – ein Tag bei herrlichem Sonnenschein, voller schöner Momente, Bilder und bleibender Erinnerungen!

Jeder kann so sein, wie er ist - Leben in der Wohnstätte

aus der FLZ vom 08.03.2022

Lernen mit digitaler Tafel

aus der Windsheimer Zeitung vom 31.12.2021

Nach oben