Die Grundlagen von Auswahl und Zubereitung der Lebensmittel sind Frische und Qualität. Wo es möglich ist kaufen wir regionale und saisonale Produkte ein. Wo es möglich ist und auch Sinn macht greifen wir auch auf Bio Produkte zurück. In manchen Bereichen ist es allerdings unvermeidbar Convenience (vorgefertigte) Produkte zu verwenden.

Bio

Verstärkt werden wir in Zukunft auch ökologisch erzeugte Produkte verwenden. Da jedoch immer wieder eine Vermischung mit nicht Bio Produkten stattfindet, können wir die einzelnen Speisen nicht grundsätzlich als Bio deklarieren.

Unsere Bio Produkte:

alle Arten von Nudeln, frische Eierspätzle, instand Brühen, verschiedene Tiefkühlgemüse, fast alle Kräuter und Gewürze.

Allerdings ist ein regionaler und saisonaler Einkauf aus ökologischen Gründen oft sinnvoller als Bio.

Convenience Produkte

Tiefkühlprodukte wie Gemüse, Kartoffeln (Pommes) auch Konserven (Gemüse),Fertig-oder Teilfertiggerichte (Pizza) sowie Fix- und Instandprodukte (Suppen und Soßen).

Wir versuchen so wenig Convenience Produkte wie möglich zu verwenden. Wenn wir Convenience Produkte einsetzen dann grundsätzlich ohne gesundheitsbeeinträchtigende Zusatzstoffe. Wenn Convenience Produkte vernünftig ausgewählt werden, braucht die Qualität des Essens nicht darunter leiden.

Gewürze und Würzmittel

Für Kinder bevorzugen wir eine salz arme Zubereitung. Geschmack kann auch durch die Zugabe von frischen Kräutern und bestimmten Gewürzen erreicht werden. Wir verwenden grundsätzlich keine Gewürzmischungen, keine Gesschmacksverstärker, keine künstlichen Aromen.

Bei Gewürzen achten wir auf höchste Qualität, da sie durch ihre Konzentration besonders anfällig für Belastungen sind. Bei Salz achten wir auf eine hohe Ausgewogenheit an Nährstoffen wie Jod und Folsäure, welche gerade in unseren Breitegraden wichtig sind, da sie in der Natur nur wenig vorkommen.

Kartoffeln, Nudeln, Reis

Frisch gekochte Kartoffeln sollten bevorzugt werden. Daraus hergestellte Speisen wie Kartoffelpüree oder fettarmer Kartoffelsalat sind ebenfalls empfehlenswert. Fettreiche Zubereitungen wie Pommes Frites, Kroketten oder Kartoffelsalat mit Mayonnaise sollten nur ab und zu auf dem Plan stehen. Durch die technische Aufrüstung unserer Küche sind wir in der Lage diese Produkte ohne zusätzliches Fett zu bereiten zu können.

Unsere Kartoffelprodukte beziehen wir aus nachhaltiger Landwirtschaft.

Der Einsatz von Vollkornprodukten (Nudeln, Reis) hat sich bei unseren Schülern nur bedingt durchsetzen können.

Getreideprodukte

Hauptsächlich sprechen wir hier von Backwaren in Form von Brötchen oder Brot als Sättigungsbeilage zu Hauptgerichten wie Eintöpfen, Bratwürsten, etc. Vollkornbrot und Vollkornbrötchen sind ebenfalls den herkömmlichen, mit viel Weizenmehl produzierten, hellen Produkten vorzuziehen. Da Backwaren aus Vollkorn jedoch bei Kindern nicht immer beliebt sind, stehen wir hier noch in einer Umgewöhnungsphase. Durch mehrfaches Anbieten von Vollkornbrötchen konnten wir allerdings bereits eine gewisse Akzeptanz erzielen.

Getreideprodukte wie Grünkern, Hirse oder Buchweizen sollten auch regelmäßig angeboten werden. Inwiefern und in welcher Form dies bei uns umgesetzt werden kann, wird eine unserer Aufgaben für die Zukunft sein.

Hülsenfrüchte

Sie liefern hochwertiges Protein, Ballaststoffe und Eisen sowie Folsäure und VitaminB1. Sie sind fettfrei und daher zur Sättigung gut geeignet. Das Angebot ist vielfältig. Erbsen, Bohnen und Linsen gibt es in vielen verschiedenen Sorten die vielfältig eingesetzt werden können. Zum Beispiel im Eintopf, kombiniert mit Vitamin C reichen Gemüse wird die Verfügbarkeit wichtiger Mineralstoffe aus den pflanzlichen Lebensmitteln verbessert.

Da bei den Kindern die Eintöpfe nicht immer gut ankommen werden wir in Zukunft verstärkt nach weiteren Alternativen suchen um Hülsenfrüchte in den Speiseplan zu integrieren (z.B. als Salat).

Gemüse

Wir bevorzugen einheimische Gemüse und Salate zur jeweiligen Erntezeit. Auf diese Weise wird einer Schadstoffbelastung vorgebeugt und ein hoher Nährstoffgehalt gewährleistet. Vor Allem erhalten wir die richtigen Vitamine zur jeweiligen Jahreszeit. Da im Winter nicht viel frisches Gemüse erhältlich ist, ist Tiefgekühltes Gemüse eine grundsätzlich gute Alternative.

Da TK Gemüse saisonal produziert und noch am Tag der Ernte schonend verarbeitet wird bleiben die Nährstoffe weitestgehend erhalten. Durch eine schonende Aufbereitung in unseren Dämpfern erreichen wir dass diese Nährstoffe auch bei der Zubereitung nicht verloren gehen. Allerdings bevorzugen wir frische Produkte da man auch die hohe Energiebilanz von TK Produkten beachten sollte.

Speisefette

Speisefette, vor allem Speiseöle sind die wichtigsten Lieferanten von Fett insgesamt, vor allem aber von ungesättigten Fettsäuren und außerdem Vitamin E. Als Zubereitungsfette sind pflanzliche Fette, also Pflanzenöle und Margarine empfehlenswert, da sie viele wertvolle ungesättigte Fettsäuren wie Linolsäure oder Ölsäure und Vitamin E enthalten.

Wir verwenden hauptsächlich Rapsöl, da es ein ausgewogenes Verhältnis an Omega6 und Omega3 Fettsäuren enthält. Alternativ verwenden wir Olivenöl, welches ähnliche Eigenschaften vorweist.

Fleisch

Eisen aus Fleisch hat im Vergleich zu Eisen aus anderen Lebensmitteln eine besonders hohe Bioverfügbarkeit. Schweinefleisch enthält außerdem viel Vitamin B1. Rindfleisch viel Zink, das aus Fleisch besonders gut ausgenutzt wird. Um diese speziellen Nährstoffgehalte zu nutzen, variieren wir alle Fleischsorten. Fleisch sollte möglichst mager sein, allerdings sollten traditionelle Gerichte wie der Schweinebraten ab und zu auch mit etwas mehr Fettanteil genehmigt sein. Fleisch wird höchstens 2x pro Woche auf dem Speisplan angeboten. Dabei werden auch fleischhaltige Soßen, wie die Bolognese, berücksichtigt.

Unser Fleisch beziehen wir ausschließlich von einheimischen Metzgereien, die ihr Schlachtvieh wiederum von einheimischen Bauern beziehen. So können wir immer die Nachvollziehbarkeit der Herkunft gewährleisten.

Nur wenige Fleischgerichte wie zum Beispiel panierte Schnitzel können wir in diesen großen Mengen nicht frisch zubereiten oder beziehen. Sollte also mal ein Convenienceprodukt zum Einsatz kommen ist für uns absolute Top Qualität vorrangig (kein Pressfleisch, immer natürliche Fleischteile, garantierte Herkunft, etc.).

Auch bei den Zubereitungsarten achten wir auf schonende, möglichst Fettfreie Verarbeitung. Fleisch wird außerdem in abwechselnden Zubereitungen, zum Beispiel separat, als Schnitzel, oder mit Soße, als Gulasch, angeboten.

Für Geflügelprodukte suchen wir zugegebenermaßen noch nach einer verträglichen Lösung. Oft sind Geflügelprodukte nur Tiefgekühlt und hoch verarbeitet erhältlich (Chicken Nuggets). Eie Umwelt-und Tierverträgliche Erzeugung zu finden wird eine der anstehenden Aufgaben für die Zukunft sein.

Eier

Für Kinder wird ein Verbrauch von 2-3 Eiern "pro Woche" empfohlen. Da zur Speisenzubereitung, zum Beispiel in Aufläufen, Mehlspeisen, Klößen, Pfannkuchen, etc. bereits Eier verwendet werden findet man auf unserem Speiseplan nur selten reine Eierspeisen wie Omelette oder Rührei. Außerdem verwenden wir aus Gründen der Lebensmittelhygiene nur pasteurisierte Eierprodukte im Tetra Pak. So vermeiden wir grundsätzliche Gefahren wie Salmonelleninfektionen.

Milch und Milchprodukte

Milch und Milchprodukte sind die wichtigsten Lieferanten für Calcium und die Vitamine B2 und B12. Da sie in der warmen Mittagsverpflegung nur wenig Bedeutung haben sollten sie vermehrt in der Zwischenverpflegung und den Pausenmahlzeiten berücksichtigt werden.

Seit 2013 beziehen wir unsere Milchprodukte vom Direkterzeuger. Dort wird die Milch schonend pasteurisiert und ansonsten naturbelassen. Dadurch bleiben Vitamine, Eiweiß und Calcium erhalten. Die Hofmolkerei entspricht den modernsten EU Standards und hat sich einer artgerechten Tierhaltung und einer Umweltfreundlichen Produktion verschrieben.

Fisch

Fisch ist als Salzwasserfisch neben Jodsalz und Milch der bedeutendste Jodlieferant (45%). Fettreich Seefische enthalten außerdem gesundheitsfördernde Omega3 Fettsäuren. Vorgefertigte Fischzubereitungen, wie Fischstäbchen sind durch die Panade und das industrielle Vorbraten fettreicher als schieres Fischfilet. Deshalb sollten sie nicht jede Woche angeboten werden. Wenn jedoch Convenienceprodukte verwendet werden, achten wir auf die gleichen Kriterien wie bei Fleischprodukten (keine zerkleinerten Fischteile, nur aus ganzen Filets, etc.). Auch die Zubereitung erfolgt in unseren High-Tech Geräten schonend und weitgehend Fettfrei.

Naturfilets sind laut DGE immer der panierten Variante vorzuziehen. Nach wie vor suchen wir immer wieder nach Rezepten um den Kindern auch unpanierten Fisch schmackhaft zu machen.

Seit 2010 beziehen wir Fisch ausschließlich aus nachhaltiger Fischerei. Wir achten streng auf das MSC-Siegel welches ein verantwortungsvolles und umweltgerechtes Fischereimanagement gewährleistet. Damit kommt es den Verbraucherwünschen nach mehr Transparenz beim Thema Nachhaltigkeit und Ressourcenschutz entgegen.

Dessert

Desserts werden von der DGE grundsätzlich nicht für die warme Mittagsverpflegung empfohlen. Wir sind jedoch der Meinung, daß ein leckerer Nachtisch das Mittagessen zusätzlich abrunden kann. Außerdem haben wir dadurch die Möglichkeit zusätzliche Vitamine und Mineralstoffe durch Milchprodukte und frisches Obst in den Speiseplan zu integrieren.

Auf sehr zuckerhaltige Desserts möchten wir so weit wie möglich verzichten. Ab und zu muß es aber dann doch der Schokoladenpudding sein. Ich denke in einem vernünftigen Maß ist das auch in Ordnung. Bei unseren selbst hergestellten Süßspeisen wie z.B. Fruchtjoghurts und Quark verwenden wir nur wenig Zucker und auch bei fertigen Süßspeisen wie z.B. Pudding, reduzieren wir die Zuckerzugabe um mindestens 1/3.

Weitere Einrichtungen

Frühförderzentrum

Im Team des Frühförderzentrums arbeiten pädagogische, psychologische und medizinisch-therapeutische Berufsgruppen zusammen. Die Diagnostik und Behandlungsplanung ...

Franziskus-Schule

Die Franziskus-Schule ist ein staatlich anerkanntes privates Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung der Lebenshilfe e. V. Neustadt an der Aisch – Bad Windsheim.

SVE (Kindergarten)

Die Schulvorbereitende Einrichtung (SVE) ist der Kindergarten an der Franziskus-Schule. Es wird eine umfassende sowie freiwillige vorschulische Förderung in Kleingruppen (8 Kinder) angeboten.

Heilpäd. Tagesstätte

Als tagesstrukturierende Einrichtung bietet die Heilpädagogische Tagesstätte (HPT) neben dem Elternhaus und der Schule ein möglichst umfassendes Lern- und Entwicklungsfeld.

Wohnstätten

Die Bewohner unserer Wohnstätten erhalten eine individuell angepasste Unterbringung und Betreuung.

Werkstätten

Die Lebenshilfe e.V. Bad Windsheim ist Gesellschafter bei der Westmittelfränkische Lebenshilfe Werkstätten GmbH Ansbach.

Offene Hilfen

Die Offenen Hilfen wollen einen Beitrag dazu leisten, Menschen mit einer Behinderung ein weitgehend selbständiges und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

Assistenz beim Wohnen

Wir helfen Ihnen dabei zu wohnen, wo und wie Sie es möchten

T-ENE

Die T-ENE bietet Menschen nach dem Erwerbsleben eine Tagesstruktur.

Küche

Wir möchten gerne das Bewusstsein für eine gesunde Ernährung wecken. Es ist nicht immer einfach, für unsere Schüler den geeigneten Speiseplan zu entwickeln